Wirt

Wirtin

Schweinerei

Sauvignon

Spargel

Fisch

Koch

Bauer

Schnitzel

Wildkräuter

    Im Schlosskeller Südsteiermark bringen wir zusammen,
    was zusammen gehört:

    Markus Rath trifft Veronika Fritz

    Gemeinsam treffen sie auf das Team und sind die Gastgeber des Schlosskellers Südsteiermark.
    Sein Herz schlägt für gute Küche, ihre Leidenschaft gilt spannendem Wein.

    Markus Rath – der Koch

    Er kommt aus Bad Gleichenberg in der Steiermark und lernt sein Handwerk in Spitzenlokalen. Etwa im Taubenkobel im Burgenland und im Kreuzwirt am Gut Pössnitzberg in der Steiermark. Zuletzt kocht und führt er ein Lokal in St. Georgen am Längsee in Kärnten. Wo immer er ist, arbeitet er eng mit Landwirten zusammen. Sie haben die Zutaten für seine Wirtshausküche. „Meine Lieblingsküche“, wie er sagt.

    Veronika Fritz – die Sommelière

    Sie kommt aus Mistelbach in Niederösterreich – und kürt Essen und Trinken zu ihrer Passion. Die Arbeit bei einem Weinbauern in Kärnten fördert ihr tiefes Verständnis für Wein. Als Sommelière hat sie für jeden Gast das Gespür für die passende Speisenbegleitung. Für sie steckt ein spannender Wein voller Leben – und dieser macht kulinarische Genüsse vollkommen.

    JRE ist eine Vereinigung junger Restaurantbetreiber, die ihr Talent und ihre Leidenschaft mit ähnlich denkenden Leuten teilen möchten. Das sind über 350 Restaurants und 160 Hotels, verteilt auf 15 Länder. Markus Rath zählt zum erlesen Kreis der JRE-Chefs.

    Wirtshausküche trifft Gourmetmenü

    Philosophie

    Biologisch. Regional. Saisonal. Produziert von lokalen Landwirten. Immer mit Leidenschaft, oft mit Landmaschinen der Gady Family.

    Speisekarte

    Beuschel und Backhenderl. Grammelknödel und Gulasch. Kraut und Rübe. Südsteirische Klassiker nach bewährten Rezepten und souveräne Kreationen nach neuen Ideen – so liest sich die Speisekarte des Schlosskellers Südsteiermark. Spezialität des Traditionswirtshauses ist die hauseigene Schweinerei oder der Braten am Sonntag. Eine Schlosskeller-Überraschung ab vier Gängen serviert das Team auf Vorbestellung. Das Schöne an einer Überraschung ist, dass Neugier immer belohnt wird. Nicht nachdenken müssen, sondern einfach genießen.

    Schlosskeller Rezepte zum Nachkochen

    Versuchen Sie sich zu Hause an den Gustostückerl des Schlosskellers:

    Schlosskeller Schweinerei

    Für die Grammelknödelfüllung

    • 250 g Schweineflomen (Grammeln)
    • 1 Zwiebel, gewürfelt
    • 1 kleine Knoblauchzehe, gehackt
    • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
    • Kümmel
    • 1 TL Petersilie, gehackt
    • 1 TL Majoran, gehackt

    Für den Schweinebauch

    • 500 g Schweinebauch
    • 1 l Milch
    • 1 EL Korianderkörner
    • 1 EL schwarze Pfefferkörner
    • 1 EL grobes Meersalz
    • 3 Knoblauchzehen, angedrückt
    • 2 Lorbeerblätter
    • Öl zum Braten
    • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

    Für die Würste

    • 750 g fettes Schweinefleisch, gewürfelt
    • 500 g fetter Speck, gewürfelt
    • 1-2 Knoblauchzehen, fein gehackte
    • 25 g Salz
    • 10 g schwarzer Pfeffer, geschrotet
    • 10 g frisch geriebene Muskatnuss
    • Schafsdarm, gereinigt

    Für die Grammelknödel

    • 500 g mehlig kochende Kartoffeln, gekocht
    • 50 g Mehl
    • 50 g Speisestärke
    • 10 g Butter
    • 1 Ei
    • 1 Eigelb
    • frisch geriebene Muskatnuss
    • Öl zum Frittieren

    Für den Krautsalat

    • 400 g Spitzkraut, Salz
    • 60 g Räucherspeck, in feinen Streifen
    • 3 EL Apfelessig
    • 3 EL Öl
    • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
    • Kümmel, Zucker
    • Gundelrebeblättchen
    • Malven- und Salbeiblüten

    Außerdem

    • Schnittlauchröllchen
    • 4 dünne Scheiben Lardo
    • Schnittlauchblüten, gezupft
    • etwas Popcorn

    Für die Knödelfüllung die Grammeln fein hacken. Samt den Zwiebeln und den Knoblauch in einen flachen Topf geben, mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und goldbraun rösten. Eventuell überschüssiges Fett abseihen. Etwas abkühlen lassen, mit den Kräutern mischen und fast ganz fest werden lassen. Zu Kugeln von etwa 3 cm Ø formen und einfrieren.

    Für den Schweinebauch das Fleisch mit der Milch, den Gewürzen, Knoblauch und Lorbeerblatt zugedeckt im 150 Grad heißen Ofen in 2 Stunden weich werden lassen. Das Fleisch abtropfen und abkühlen lassen. In etwa 4 mal 2 cm große Stücke schneiden und vor dem Anrichten in heißem Öl knusprig braten.

    Für die Würste Fleisch und Speck zweimal durch den Fleischwolf (mittlere Scheibe) drehen. Knoblauch und den Gewürzen gründlich verkneten. Mithilfe einer Wurstspritze in den Darm füllen und Würstchen von 80-100 g abdrehen. In kochendem Salzwasser kurz abbrühen und abkühlen lassen. Den Darm einige Male schräg einschneiden und pro Person 1-2 Würstchen zusammen mit dem Schweinebauch braten.

    Für die Grammelknödel die Kartoffeln noch warm durch die Presse drücken, mit den übrigen Zutaten und Muskat zu einem Teig kneten und zu 4, etwa 5 mm dicke Portionen formen. Die noch gefrorenen Grammeln darin einwickeln. Vor dem Anrichten in 150 Grad heißem Öl goldbraun frittieren.

    Für den Salat das Spitzkraut in feine Streifen schneiden und mit Salz gründlich vermengen. Den Speck knusprig ausbraten und mit dem Essig ablöschen. Über das Spitzkraut gießen. Mit Öl, Pfeffer, Kümmel und Zucker abschmecken.

    Bauchspeck legen. Alles mit Schnittlauchblüten und einigen Stücke Popcorn garnieren.

    Topfenknödel mit Rhabarberragout

    Für 4 Personen

    Topfenknödel

    • 650 g Topfen 20%
    • 4 EL Staubzucker
    • 4 Eier
    • 2 EL Rum
    • 30 g flüssige Butter
    • 200 g Semmelbrösel
    • Saft von 1 Zitrone

    Rhabarberragout

    • 500 g Rhabarber
    • 100 g Kristallzucker
    • Vanillezucker oder ¼ Vanillestange
    • 1 EL Grenadinesirup
    • 2 El Maizena oder Vanillepuddingpulver

    Nussbrösel

    • 150 g Semmelbrösel
    • 150 g Nüsse gerieben
    • 100 g Butter
    • 150 g Zucker

    Für die Topfenknödel alle Zutaten miteinander vermengen und zugedeckt für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Kleine Knödel zu je 50 g formen und in Salzwasser 8 Minuten unter dem Siedepunkt köcheln lassen.

    Den Rhabarber schälen und in kleine Rauten schneiden. Die Schale und die Abschnitte mit der Vanille knapp bedeckt zu einem Fond kochen. Die Rauten in einer Glasschüssel (wichtig: es darf keine Metallschüssel verwendet werden, da der Rhabarber oxidieren würde) mit dem Zucker marinieren und eine Stunde ziehen lassen.

    Den Fond abseihen und bis auf ca. 50 ml einreduzieren. Die Flüssigkeit des marinierten Rhabarbers dazu seihen und mit Maizena sämig abziehen. Die Rauten darin ca. 4 Minuten köcheln lassen und kaltstellen.

    Für die Nussbrösel die Semmelbrösel mit den Nüssen auf einem Blech mit Backpapier verteilen, Butterflocken dazu und im Backrohr bei 200 °C unter mehrmaligem Rühren braunrösten. Den Zucker erst dazu, wenn die gewünschte Farbe erreicht ist. Natürlich kann man die Brösel auch in der Pfanne machen jedoch muss man mehr darauf achten, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erreichen.

    Backhendl

    Für 2-3 Personen

    • 1 Stück Hendel am besten in Bio Qualität 1,30- 1,40 kg
    • 3 Eier
    • Mehl griffig
    • Semmelbrösel
    • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
    • 2 EL Sauerrahm
    • Butterschmalz zum backen

    Das Huhn wie beschrieben zerteilen.

    Bei meiner Art das Hendl auszulösen, hat man danach sehr wenig Knochen und die Backdauer verringert sich um mindestens 10 Minuten. Wenn man keine Haut beim Huhn mag, es jedoch trotzdem saftig haben möchte kann man es mit Sauerrahm marinieren.

    Die ausgelösten Hendlteile kräftig mit Salz, Pfeffer etwas Paprika und Sauerrahm marinieren und in Mehl, Ei, Brösel panieren. Das Fett auf 150 °C erhitzen ( nicht heißer, da sonst die Panier zu schnell bräunt, das Hendl jedoch noch roh ist) auf jeder Seite 8 Minuten backen und auf einem Küchenpapier abtropfen. Mit Preiselbeeren und Zitrone servieren. Als Beilage empfehle ich Kartoffelsalat

    Pizza vom Kamado Grill

    Belag:

    • 150 g Mozzarella
    • 200 g Cherrytomaten
    • 250 ml Tomaten passiert
    • 50g Rucola
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1 Dose Anchovis oder Makrelen
    • 150 g Pizzakäse
    • Olivenöl, Salz, Pfeffer, Balsamico Essig

     

    Pizzateig ( 24 – 72 Stunden)

    • 625 g Mehl Typ 550
    • 2 g Germ
    • 15 g Salz
    • 375 ml Wasser

     

    Alle Zutaten miteinander verkneten, Mehrmals falten und für 4 Stunden ruhen lassen. (jede Stunde einmal falten) In eine geölte Schüssel geben und zwischen 24 und 72 Stunden im Kühlschrank zugedeckt lagern. 3 Stunden vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen.

    Die passierten Tomaten mit etwas Essig, Salz, Pfeffer, Oregano würzen und dicklich bei mittlerer Hitze einreduzieren lassen. Den Mozzarella, Anchovis, Cherrytomaten und den Pizzakäse vorbereiten. Den Grill vorheizen und auf ca. 250 Grad erhitzen lassen (funktioniert natürlich auch im Backrohr auf einem Blech oder einem Pizzastein). Den Stein unbedingt vorheizen lassen.

    Den Teig mit den Fingern vorsichtig zu einer Pizza formen und nach Wunsch belegen. Auf den bemehlten Pizzastein legen und für ca. 6-8 Minuten knusprig backen. Mit Rucola vollenden und den Rand mit Knoblauchöl einpinseln

    Kalbsbutterschnitzerl mit Kartoffelpüree

    Für 4 Personen

    Butterschnitzerl

    • 500g Kalbsfaschiertes (auch mit Rind möglich)
    • 150g Weißbrot alt, entrindet, in Würfel
    • 2 Eier
    • 1 rote Zwiebel
    • 1 El Senf
    • 50 ml Milch
    • 50 ml Sahne
    • Salz, Pfeffer, Majoran,
    • 1 El Petersilie frisch
    • Brösel, Öl

     

    Kartoffelpüree 

    • 600g Kartoffeln mehlig
    • 100g Butter, 200 ml Milch
    • Salz Pfeffer Muskat

    Das Faschierte in eine Schüssel geben, die Gewürze und 1 Ei  dazu. Separat das Weißbrot würfeln. Den Zwiebel fein schneiden und in etwas Öl anschwitzen. Petersilie, Sahne und Milch dazu und kurz reduzieren lassen. Ein Ei in die Zwiebel/Sahne Mischung, und unter schnellem Rühren eine Art Rührei herstellen (diese Art lässt sich auch perfekt bei Knödel anwenden, damit sich die Masse besser bindet) diese über das Weißbrot leeren und kurz überkühlen lassen. Brot und Fleischmasse gut miteinander verkneten und zu Butterschnitzerl formen. In Öl beidseitig ca. 10 Minuten braten.

    Für das Püree die Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. In Salzwasser weich kochen. Kurz ausdampfen lassen und durch eine Erdäfelpresse drücken. Mit gebräunter Butter und heißer Milch auf die gewünschte Konsistenz bringen.

    Am besten zu Butterschnitzerl passen Zwiebel, Karotten und Spargel.  

    Gebratener Spargel mit Osterschinken, Sauce Hollondaise und Parmesan

    Für 4 Personen

    Hollondaise: 

    • 3 Dotter
    • 200g Butter
    • Salz,
    • 50 ml Weißwein,
    • Kräuter, Essig
    • Pfeffer
    • 800 g Spargel weiß
    • 100 g Butter
    • 8 Scheiben Osterschinken
    • 2 Ostereier gerieben
    • Parmesan
    • Salz Pfeffer
    • Wildkräuter

    Für die Hollandaise die Butter leicht bräunen. Aus Weißwein, einem Schuss Essig, Salz, Pfeffer und den Kräutern (Estragon, Petersielie…) eine Reduktion herstellen. Diese zusammen mit den Dottern in einem Topf auf mittlerer Hitze mit einem Schneebesen schaumig aufschlagen. Wer auf der sicheren Seite sein will schlägt die Eier in einem Kessel über einem Wasserbad auf. Wenn die Dottermasse schaumig ist nach und nach die Butter unter ständigem Rühren eingießen.

    Den Spargel schälen und den letzten cm abschneiden. ( Abschnitte aufheben in einem Topf mit kaltem Wasser einen Fond kochen für eine Spargelsuppe oder ein Risotto). Den Spargel in einer Pfanne mit Butter anbraten und mit einem Deckel zudecken. Bei mittlerer Hitze weichdünsten. Je nach Frische kann es sein, dass man etwas Wasser dazugeben muss. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Schinken, den Kräutern, geriebenen Eiern und Parmesan anrichten. Die Sauce Hollandaise entweder separat dazu reichen oder direkt auf den Spargel anrichten.

     

    Schoko Nusskuchen

    1 Gugelhupf oder 12 kleine Formen 

    • 200 g Butter
    • 200 g Schokolade gehackt
    •  6 Eiweiß
    • 6 Dotter
    • 170 g Nüsse
    • 120 g Mehl
    • Zimt , Vanillezucker
    • 170 g Staubzucker
    • 80 g Kristallzucker

    Butter mit Staubzucker schaumig schlagen Dotter dazu und weiter schaumig schlagen bis das ganze die doppelte Konsistenz. Die Schokolade fein hacken. Das Eiweiß mit dem Staubzucker aufschlagen und ca 1/3 zur Dottermasse geben. Schoko, Mehl und Nüsse fest in die Masse einschlagen und das restliche Eiweiß vorsichtig unterheben.

    In bebutterte Formen füllen und je nach Größe bei 150°C zwischen 40 Minuten und einer Stunde backen.

    Chili con carne mit Roggenmischbrot

    Für 4 Personen

    Roggenmischbrot:

    Sauerteig:

    • 265 g Roggenmehl
    • 265 ml Wasser (50°C)
    • 5 g Anstellgut (alter Sauerteig)

    Hauptteig:

    • Gesamter Sauerteig
    • 265g Roggenmehl
    • 230g Weizenmehl
    • 250g Wasser
    • 8 g Hefe
    • 15 g Salz

     

    Chili Con Carne 

    • 400 g Faschiertes
    • 3 Stück Paprika bunt
    • 2 Knoblauchzehen
    • 300g Mais
    • 300g Bohnen rot
    • 300 g Bohnen weiß
    • 3 el Paprikapulver
    • 3 el Tomatenmark
    • 1 L Tomatensaft
    • 2 Zwiebeln
    • 0.5 l Fond
    • 1 Schuss Essig
    • Öl, Salz, Pfeffer, Chili, Cayennepfeffer, Mayjoran, Thymian

    Chili Con Carne:

    Zwiebel und Knoblauch anrösten, das Faschierte dazu und weiter rösten. Wenn das ganze Farbe annimmt die würfelig geschnittenen Paprika dazu und  mitanschwitzen. Paprikapulver und Tomatenmark dazu, kurz mitrösten und mit Essig ablöschen. Mit Fond und Tomatensaft aufgießen, würzen, Bohnen und Mais dazu und eine halbe Stunde köcheln lassen bis das Chili schön sämig ist.

    Roggenmischbrot:

    Die Sauerteigzutaten vermischen und zugedeckt 18- 20 Stunden bei 20 ° C reifen lassen.

    Alle Zutaten des Hauptteiges 5 Minuten kneten und für 45 Minuten in einer Germschüssel bei 24° C ruhen lassen.

    Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche leicht kneten und darauf achten, dass der Schluss ( nicht glatte Seite)  locker bleibt, gut bemehlen und in einem Brotgärkorb 60 Minuten bei 24 ° C gehen lassen.

    Den Teigling mit Schluss nach oben auf einem Backblech  in das mit 250 ° vorgeheizte Rohr schieben. Ca 100 ml Wasser auf den Rohrboden lehren und das Rohr schließen. Nach 5 Minuten das Rohr kurz öffnen um den Dampf abzulassen auf 205 °C zurückdrehen und 65 Minuten fertig backen

     

    Kalbswienerschnitzel im Butterschmalz gebacken mit Kartoffelsalat

    Für 4 Personen

    Wienerschnitzel:

    • 600 g Kalbsfleisch ( Fricandeau oder Schale oder Rücken)
    • 3 Eier
    • Mehl griffig
    • Semmelbrösel fein
    • Salz, Soda
    • Butterschmalz oder Öl
    • Zitrone, Preiselbeeren

     

    Kartoffelsalat: 

    • 600g Kartoffeln speckig
    • 2 Stk roter Zwiebel
    • 200 ml Rindssuppe
    • 100 ml Apfelessig
    • 50 ml Pflanzenöl
    • 2 El Senf
    • Salz Pfeffer Zucker

    Das Fleisch portionieren und mit Folie ca. ½ cm dick klopfen. Um ein souffliertes Schnitzel zu erhalten das Fleisch mit einem Pinsel ganz leicht mit Wasser bepinseln und beidseitig mit Salz würzen. (Wenn das Fleisch zu trocken wäre, würde kein Dampf unter der Panier entstehen können und die Panade würde nicht soufflieren). Das Ei mit einem kleinen Schuss Soda oder Mineralwasser kurz mit der Gabel verquirlen (nicht mixen). Schnitzel jeweils beidseitig in Mehl, Ei und Brösel wenden und nicht zu fest andrücken.

     

    Das Fett (ca. 2-3cm hoch) in einem breiten Topf erhitzen und die Schnitzel unter permanentem schwenken beidseitig goldbraun  backen.

    Die Erdäpfel in Salzwasser kochen und noch heiß schälen. In einer Schüssel den fein geschnittenen Zwiebel die Gewürze, Essig, Öl und Senf vorbereiten. Die noch heißen  Erdäpfel in Scheiben dazu schneiden, mit der heißen Suppe übergießen und den Salat so lange kräftig rühren bis er eine sämige Konsistenz  erhält.

    Veronikas böhmischer Krautstrudel

    Für 3-4 Personen

     

    Krautfülle:

    • Ein mittelgroßes Kraut
    • 1-2 Zwiebel
    • Ca. 50g Butter
    • Kristallzucker
    • Weißwein
    • Salz, Pfeffer, Kümmel
    • 1 Pkg. Strudelteig
    • 1 Ei zum Bestreichen

    Sauerrahmdip:

    • Ca.200g Sauerrahm
    • Frische Kräuter z.B. Schnittlauch oder Petersilie
    • 1 EL Olivenöl
    • 1 Spritzer Zitrone

    Zu Beginn die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, das Kraut vierteln, den Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden.

    Die Butter in einen mittelgroßen Topf erhitzen und den Zwiebel darin anschwitzen. Sobald er glasig ist, den Boden vom Topf gut mit Kristallzucker bedecken und langsam karamellisieren lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren. Wenn die Farbe goldgelb bis bernstein ist mit einem Schuss Weißwein ablöschen. Anschließend das Kraut hinzufügen.

    Die Füllung mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken und das Kraut bissfest dünsten. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

    Für den Sauerrahmdip einfach alle Zutaten verrühren und nach Belieben abschmecken, gerne kann man auch noch Chili oder Knoblauch als individuelle Gewürze hinzugeben.

    Nun die Krautmasse auf den ausgerollten Strudelteig verteilen (siehe Bild). Darauf achten, dass die Fülle nicht zu flüssig ist. Den restlichen Teig mit einem verquirrlten Ei bestreichen,  alles fest einrollen und die Enden zusammendrücken. Anschließend nochmal mit Ei bestreichen.

    Jetzt geht’s bei 180°C Heißluft ca. 20 Minuten in den Ofen, dabei immer wieder auf die Farbe achten. Wenn der Strudel goldgelb und knusprig gebacken ist, ist er bereit um verspeist zu werden.

     

    Herzhafte Mohnnudeln

    Für 4 Personen

    • 120 g Mohn
    • 60 g Staubzucker
    • 70 g Butter

    Kartoffelteig

    • Für 500 g Teig werden ca. 1000 g mehlige Kartoffeln und 250 g Salz  benötigt
    • 125 g Mehl griffig
    • 125 g Maizena
    • 2 Dotter
    • 25 g Butter
    • Salz, Muskat

    Die Kartoffeln auf einem Salz Beet bei 190° C Heißluft 1 Stunde backen. Die Kartoffeln noch heiß mit einem Löffel aus der Schale kratzen und durch eine Kartoffelpresse drücken.

    Die restlichen Zutaten in die noch warmen Kartoffeln kneten und zügig zu Schupfnudeln verarbeiten.

    Die Schupfnudeln in leicht wallendem Salzwasser köcheln bis Sie oben aufschwimmen. (wichtig ist, dass das Wasser nicht stark kocht)

    In der Zwischenzeit die Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen, Mohn und Zucker kurz anschwitzen.

    Die gekochten Schupfnudeln mit einer Schöpfkelle möglichst trocken in die Mohn- Butter- Zucker Pfanne geben, durchschwenken und anrichten. Mit Staubzucker garnieren.

    Safran Risotto mit gebratenen Calamari

    Für 4 Personen

    • 250 g Risotto Reis
    • 600 ml Hühnerfond oder Fischfond
    • 1 Stk Zwiebel
    • 1 g Safran
    • 150 ml Pernot
    • 100 ml Weißwein
    • 100 g Butter
    • 4 El Olivenöl
    • 150 g Parmesan
    • Salz, Pfeffer
    • 300 g Calamare
    • Olivenöl zum braten
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1 El Butter
    • Salz, Pfeffer
    • Wildkräuter

    Pernot und Safran in einem Topf zusammen reduzieren. (Safran löst sich am besten in Alkohol) mit Fond aufgießen und erhitzen.

    Zwiebel fein schneiden und in 2 El vom Olivenöl und 1 El der Butter in einem zweiten breiten Topf anschwitzen, Risotto Reis dazu und kurz mit anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und mit heißem Fond nach und nach aufgießen und rühren.

    Wichtig: Es gibt ein paar Dinge die man beachten muss, damit man ein perfektes Risotto kocht.

    • Immer mit heißem Fond nach und nach aufgießen
    • Es sollte beim Rühren immer eine Welle vor dem Kochlöffel zu sehen sein.
    • Ständig rühren nicht wie bei Reis dünsten
    • Nicht mit Butter und Parmesan sparen ;)

    Nach ca. 15 Minuten rühren den Risotto von der Hitze nehmen und auf Kernigkeit prüfen. Der Reis sollte noch Biss haben. Mit Butter, Olivenöl und Parmesan montieren.

    Die Calamari sauber waschen, da sie sehr oft sandig sind. Eine Pfanne am besten aus Gusseisen sehr heiß werden lassen

    Öl und Knoblauch in die Pfanne, Calamari dazu und auf einer Seite scharf anbraten, wenden und erst jetzt mit Salz und Pfeffer würzen da Sie sonst zu viel Wasser lassen würden. Butter und eventuell Kräuter dazu und auf dem Risotto anrichten.

    Wildkräuter mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Essig marinieren und auf den Calamari verteilen.

    Bärlauch Nudeln

    Nudelteig

    • 250g Hartweizengrieß
    • 120g Eidotter
    • 1 Ei
    • 1 EL Olivenöl, 1tl Salz

    Bärlauchpesto

    • 150g Bärlauch
    • 10g Salz
    • 20g Pinienkerne
    • 200ml Olivenöl
    • 5g Zucker
    • 20g Parmesan

    Für den Nudelteig alle Zutaten miteinander verkneten und mindestens für 5 Stunden in Folie im Kühlschrank rasten lassen und danach zu Nudeln verarbeiten.

    Den Bärlauch waschen, grob schneiden, in einem Standmixer mit den restlichen Pesto-Zutaten fein mixen und in saubere Rexgläser füllen. Das Pesto ist mindestens 1 Jahr haltbar.

    Nudeln in reichlich Salzwasser ca. 2 Minuten kochen, durch 2 El des Pestos schwenken, mit einer Pinzette auf den Teller setzen und Parmesan darüber reiben.

    Topfen- Grieß Schmarren mit marinierten Himbeeren

    Für 4 Personen:

    Kartoffelteig:

    • Für 500 g Teig werden ca. 1000 g mehlige Kartoffeln und 250 g Salz  benötigt
    • 125 g Mehl griffig
    • 125 g Maizena
    • 2 Dotter
    • 25 g Butter
    • Salz, Muskat
       
    • 300 g Rote Rübe
    • 100 ml Sahne
    • 2 Äpfel
    • 150 g Schafsfrischkäse
    • Kren, Salz, Pfeffer, Kümmel
    • Butter
    • Wildkräuter
    • Olivenöl
    • Essig
    • Salz

    Die Kartoffeln auf einem Salz Beet bei 190° C Heißluft 1 Stunde backen. Die Kartoffeln noch heiß mit einem Löffel aus der Schale kratzen und durch eine Kartoffelpresse drücken. 

    Die restlichen Zutaten in die noch warmen Kartoffeln kneten. Den Teig zu kleinen Kugeln formen und über ein Gnocchi Holz oder einer Gabel zu Gnocchi formen. In einem Topf knapp unter dem Siedepunkt in Salzwasser köcheln bis die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen. In einer Pfanne mit brauner Butter knusprig brate

    Die Roten Rüben in Salzwasser und Kümmel weichkochen. Bei der Verarbeitung der gekochten Rüben unbedingt mit Einweghandschuhen arbeiten.

    Mit einem Parisienne Ausstecher Kugeln ausstechen und in Butter kurz anbraten. Die Abschnitte in einem Topf zusammen mit Kren und Sahne kurz aufkochen und mit einem Mixer zu einem Püree mixen.

    Äpfel und Schafskäse zusammen mit den Wildkräutern mit Öl, Essig und Salz marinieren.

     

    Zutaten

    Zubereitung

    Heimat trifft Ferne

    Weinbuch

    Alles was unser Weinkeller hergibt, samt Raritäten, ausgefallenen Entdeckungen für Kenner, Bio-Weinen und gereiften Jahrgängen, bringt Freude am Weingenuss. Unsere Leidenschaft gilt der Steiermark, ergänzt durch ausgewählte Spezialitäten aus dem Alpe-Adria-Raum und unseren Lieblingsweinen aus der ganzen Weinwelt.

    Fest trifft Gastfreundschaft

    Hochzeit. Geburtstag. Firmenjubiläum. In drei gemütlichen Stuben oder auf der Sonnenterrasse des Schlosskellers Südsteiermark. Und das Team macht‘s möglich: Die Feier wird zum unvergesslichen Erlebnis.

    » Fest anfragen

    Gast trifft Gastgeber

    Schlosskeller Südsteiermark

    Seggaubergstraße 5
    8430 Leibnitz | Austria

    T: +43 3452 74499
    M: info@schlosskellersuedsteiermark.at

    Für Sie haben wir geöffnet.

    • November bis April:
      Donnerstag bis Samstag 11:30 - 23 Uhr
      Sonntag 11:30 - 20 Uhr
    • Mai bis Oktober:
      Mittwoch 17 - 23 Uhr,
      Donnerstag bis Samstag 11:30 - 23 Uhr,
      Sonntag 11:30 - 20 Uhr

    Küchenannahmezeiten:
    Do - Sa: 11:30 -13:30 Uhr & 18:00–21:00 Uhr
    Zwischen 14:00 -18:00 Uhr: Strudel und Eis auf der Terrasse
    So: 11:30 -17:00 Uhr: durchgehend warme Küche

    Auf Sie freuen wir uns.

    Ihren Tisch im Schlosskeller Südsteiermark reservieren Sie telefonisch unter +43 3452 74499, per E-Mail an info@schlosskellersuedsteiermark.at oder über unsere Online-Tischreservierung. Sie heißen wir in einer der drei Gaststuben und auf unserer Sonnenterrasse herzlich willkommen. Bis zu 60 Gäste haben im Schlosskeller Südsteiermark Platz.

    In der Online-Reservierung ist kein passender Tisch verfügbar?

    Bitten rufen Sie uns unter +43 3452 74499 an - oft ist einfach nur das Online-Kontingent ausgelastet. Größere Gruppen bitten wir generell um telefonische Reservierung.

    Impressum

    Kontakt

    Schlosskeller Südsteiermark
    Seggaubergstraße 5, 8430 Leibnitz
    Telefon: +43 3452 74499
    E-Mail: info@schlosskellersuedsteiermark.at
    Website: www.schlosskellersuedsteiermark.at

    Inhaber

    Gady Family Veranstaltungs GmbH
    Leibnitzer Straße 76
    8403 Lebring

    Firmendaten

    FN: 457838 t
    DVR: 0550809
    UID: ATU 71315524
    Geschäftsführung: Mag. Philipp Gady, Martina Roth

    Datenschutz

    Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Wir verarbeiten Ihre Daten daher ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen (DSG 2018, DSGVO, TKG 2003). In diesen Datenschutzinformationen informieren wir Sie über die wichtigsten Aspekte der Datenverarbeitung im Rahmen unserer Website.

    Bitte lesen Sie diese Erklärung sorgfältig, da hier erläutert wird, wie wir Ihre personenbezogenen Daten sammeln, verarbeiten bzw. speichern. Jeder Zugriff auf unsere Website und jeder Abruf einer auf dieser hinterlegten Datei wird protokolliert. Die Speicherung dient internen systembezogenen und statistischen Zwecken. Protokolliert werden: Name der abgerufenen Datei, Datum, Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Webbrowser, anfragende Domain, IP Adresse des anfragenden Computer, Suchwörter, (…)*. Wir verarbeiten und speichern sämtliche personenbezogenen Daten, die Sie uns im Rahmen von E-Mail-Anfragen übermitteln (z.B. Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, etc.) zur Durchführung der von Ihnen gewünschten Kontaktaufnahme sowie zur weiteren Pflege von Kundenbeziehungen. Diese Daten werden bis auf Ihren schriftlichen Antrag zur Löschung bei uns gespeichert.

    Weitergehende personenbezogene Daten werden nur dann erfasst, wenn Sie Angaben freiwillig, im Rahmen einer Anfrage oder Registrierung oder zum Abschluss eines Vertrages oder über die Einstellungen ihres Browsers tätigen. Sollten wir Daten an externe Dienstleister weitergeben, so werden angemessene technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen, die gewährleisten, dass die Weitergabe im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes erfolgt.

     

    KONTAKT MIT UNS

    1. Bei der Kontaktaufnahme mittels E-Mail werden die Angaben des Nutzers zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert.

    2. Wenn Sie uns eine Mitteilung über ein Kontaktformular unserer Webseite zusenden, erhalten wir Ihre Nachricht als E-Mail. Dabei ist die Angabe personenbezogener Daten in Form einer E-Mail-Adresse, Ihres Namens und ggf. einer Telefonnummer erforderlich, damit wir wissen, von wem die Anfrage stammt und damit wir Ihre Anfrage beantworten können. Weitere personenbezogene Daten können ggf. freiwillig mitgeteilt werden. Auch diese Daten werden dann gespeichert.

    3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO, § 95 TKG. Die personenbezogenen Daten nutzen wir zur Beantwortung Ihres Anliegens und (sofern Sie das wünschen) auch zur Anbahnung eines Vertrags.

    4. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter, außer dies ist zur Vertragserfüllung bzw. zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich. Ohne diese Daten können wir den Vertrag mit Ihnen nämlich nicht abschließen. Dies betrifft insbesondere auch Bewerbungen über die E-Mail-Adressen.

     

    ZUGRIFFSDATEN/ SERVER-LOGFILES

    1. Der Anbieter (bzw. sein Webspace-Provider) erhebt Daten über die Zugriffe auf die Website (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören: Name der abgerufenen Website, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Website), IP-Adresse und der anfragende Provider.

    2. Der Anbieter verwendet die Protokolldaten nur für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung der Website. Der Anbieter behält sich jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

       

    UMGANG MIT PERSONENBEZOGENEN DATEN

    1. Wir erheben und speichern automatisch in unseren Server Log Files Informationen, die Ihr Browser an uns übermittelt. Dies sind: Browsertyp/-version verwendetes Betriebssystem Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse) Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind für den Anbieter nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen, die Daten werden zudem nur für statistische Auswertungen genutzt.

    2. Personenbezogene Daten werden von dem Anbieter nur dann erhoben, genutzt und weitergegeben, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder die Nutzer in die Datenerhebung einwilligen.

      Es wird darauf hingewiesen, dass auf sämtlichen Veranstaltungen der Gady Family, Lichtbild- bzw. Filmaufnahmen angefertigt werden und zu Zwecken der Dokumentation der Veranstaltung dieselben in jeglicher Form veröffentlicht, vervielfältigt und verbreitet werden können. Die Besucher erteilen ihre ausdrückliche Zustimmung zu Bildaufnahmen ihrer Person. Sie nehmen zur Kenntnis, dass diese Zustimmung unentgeltlich erfolgt.

      Weiters erteilen die Besucher ihr Einverständnis, dass die Bildaufnahmen zum Zweck der Berichterstattung, Bewerbung, Nachberichterstattung, Dokumentation usw. in Zeitungen, Zeitschriften, diversen digitalen und sozialen Medien usw. veröffentlicht werden können. Sollte dies nicht gewünscht werden, so ist dem Fotografen ausdrücklich vor der Aufnahme zu widersprechen und das Filmen/Fotografieren zu untersagen.

      Ihnen stehen die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit und Widerspruch zu. Dafür wenden Sie sich bitte per E-Mail an datenschutz@gady.at.

     

    COOKIES

    1. Wir weisen darauf hin, dass wir im Rahmen des Besuchs unserer Website zu Werbe- und Kommunikationszwecken, zur Durchführung der Anmeldung (bzw. Registrierung), Anfrage und zur SPAM-Vermeidung, Cookies einsetzen (siehe auch http://www.allaboutcookies.org/ge/). Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Wir nutzen Cookies dazu, unser Angebot nutzerfreundlich zu gestalten. Einige Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Sie ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

      1. Wenn Sie dies nicht wünschen, so können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie über das Setzen von Cookies informiert und Sie dies nur im Einzelfall erlauben. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität unserer Website eingeschränkt sein.

      2. Sitzungs-Cookie (lokal): Es handelt sich um einen technischen Cookie mit einer Speicherfunktion der Handlungen des Benutzers innerhalb einer Webseite. Dieser wird beim Verlassen der Webseite gelöscht.

      3. Wie können Cookies deaktiviert, gelöscht oder blockiert werden: Die besuchte Website ermöglicht die einzelnen Cookies, mit den hier folgend illustrierten Modalitäten, anzuhaken/abzuhaken, jedoch mit dem Hinweis, dass im Falle einer Deaktivierung die vollständige Nutzung der Webseite nicht mehr garantiert werden kann.

    Firefox:

    • Öffnen Sie den Firefox Browser.

    • Drücken Sie die „Alt“ Taste auf Ihrer Tastatur.

    • Wählen Sie „Menü“ und dann „Optionen“ in Ihrer Funktionsleiste.

    • Wählen Sie den Reiter „Privatsphäre“ aus.

    • Wählen Sie für „Firefox wird eine Chronik:“ „nach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen“ aus.

    • Entfernen Sie die Markierung „Cookies akzeptieren“ und speichern Sie Ihre Einstellungen.

    Internet Explorer:

    • Öffnen Sie den Internet Explorer.
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Extras“ und dann auf „Internetoptionen“.

    • Klicken Sie auf die Registerkarte „Datenschutz“.

    • Im Reiter „Cookies“ können Sie die Markierung entfernen und Ihre Einstellungen speichern.

    Google Chrome:

    • Öffnen Sie Google Chrome.

    • Wählen Sie “Einstellungen” aus.

    • Klicken Sie auf “Erweiterte Einstellungen anzeigen”.

    • Klicken Sie im Reiter „Datenschutz“ auf „Inhaltseinstellungen“.

    • Im Abschnitt „Cookies“ können Sie diese deaktivieren und Ihre Einstellungen speichern.

    Safari:

    • Öffnen Sie Safari.

    • Wählen Sie „Einstellungen“ in der Funktionsliste (graues Zahnrad in der oberen, rechten Ecke) und klicken Sie auf „Privatsphäre“.

    • Unter „Cookies akzeptieren“ können Sie spezifizieren ob und wann Safari Cookies von Websites akzeptieren soll. Für mehr Informationen klicken Sie auf Hilfe (?).

    Wenn Sie mehr über die Cookies erfahren möchten, die auf Ihrem Computer gespeichert werden, dann klicken Sie auf „Cookies anzeigen“.

     

    WEB-ANALYSE

    1. Unsere Website verwendet Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (“Google”) in den USA, 1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043. Dazu werden Cookies verwendet, die eine Analyse der Benutzung der Website durch Ihre Benutzer ermöglicht. Die dadurch erzeugten Informationen werden auf den Server des Anbieters übertragen und dort gespeichert. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten bei Google Analytics finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google unter dem folgenden Link https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de.

    2. Sie können dies verhindern, indem Sie Ihren Browser so einrichten, dass keine Cookies gespeichert werden. Die durch Cookies erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um die Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen. Wir nutzen diese Informationen ausschließlich zu Zwecken der eigenen Marktforschung und Optimierung der Gestaltung der Website.

    3. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern. Möglicherweise können Sie in diesem Fall nicht mehr sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

    4. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihre anonymisierten Daten für die Website-Analyse verwendet werden, finden Sie hier ein Tool zur Deaktivierung: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout/.

    5. Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt hier aufgrund unseres berechtigten Interesses oder dem eines Dritten für den Zweck der Homepages und der Verbesserung unserer Services. Die Beziehung zum Webanalyseanbieter basiert auf einem Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission (im Fall der USA: „Privacy Shield“).

    6. Die Datenverarbeitung erfolgt weiters auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen des § 96 Abs 3 TKG sowie des Art 6 Abs 1 lit f (berechtigtes Interesse) der DSGVO. Unser Anliegen im Sinne der DSGVO (berechtigtes Interesse) ist die Verbesserung unseres Angebotes und unseres Webauftritts.

     

    IHRE RECHTE

    Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das geltende Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich jederzeit bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde:

    Wickenburggasse 8-10, 1080 Wien
    Telefon: +43 1 531 15-202525, Telefax: +43 1 531 15-202690
    E: dsb@dsb.gv.at
    W: www.dsb.gv.at

     

    KONTAKT

    Für Rechte nach dem vorangehenden Punkt erreichen Sie uns unter den angegebenen Kontaktdaten im Impressum unserer Website.

     

    SONSTIGES

    1. Da wir die Daten auch in unseren berechtigten Interessen verarbeiten, haben Sie grundsätzlich ein Widerspruchsrecht, wenn bei Ihnen Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, die gegen diese Verarbeitung sprechen.

    2. Da wir die Daten (auch) für Direktwerbung verarbeiten, können Sie gegen diese Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung jederzeit Widerspruch erheben.